Houailoor Trekking

ab $599,00

Die „Ecotourismus-Tour“ 3 ist körperlich durchaus anstrengend. Am zweiten Tag geht es zu Fuß ca. vier Stunden bergauf, vor allem zu Beginn recht steil. Eine gewisse körperliche Grundfitness und Lust am Wandern sollten vorhanden sein. Die Schönheit des Weges entlohnt Sie für die Mühe!

  • Bewertungen 0 Bewertungen
    0/5
  • Highlights Tour Typ
    Ecotourism
  • Fitnesslevel Anspruchsvoll
    7/8
  • Gruppengröße Große Gruppe
    2-20
Die Tour Houailoor Trekking

Preisliste

Ab 2 Personen 599$
3-5 Personen 469$
6-9 Personen 399$
10-15 Personen 369$

Einzelzimmer Zuschlag 41$

Alle Preise gelten pro Person.

Leistungsübersicht
Was ist inklusive?Übersicht:
  • alle Fahrten inklusive Abholung vom Flughafen sowie Rücktransfer und Bootsfahrten
  • englischsprachiger Guide
  • privates Boot
  • zwei bis drei Mahlzeiten täglich
  • Flughafen-/Touristensteuer
  • Tourguide ab 15 Personen kostenlos
What is not included in this tour?Übersicht:
  • Ein deutschsprachiger Tourguide kann für 15 Dollar/Tag zusätzlich gebucht werden
  • Je nach Tagesprogramm sind nicht alle Mahlzeiten enthalten
  1. Tag 1 Luang Prabang – Muang Ngoi – Pha Sou Camp

    Am Vormittag fahren Sie mit dem Auto circa drei Stunden nach Nong Khiaw. Sie wechseln auf das Boot und fahren mit diesem ungefähr eine Stunde flussaufwärts nach Muang Ngoi. Hier essen Sie zu Mittag und machen anschließend mit dem Boot einen Ausflug nach Ban Sopchem. Nach der Besichtigung paddeln Sie mit Kajaks zum Pha Sou Camp, wo zum Abendessen für Sie ein BBQ vorbereitet ist.
    Im Camp, welches sich an einer der schönsten Orte Laos‘ befindet, übernachten Sie unter freiem Himmel im Zelt.

  2. Tag 2 Wanderung zum abgelegenen Bergdorf Ban Houay Lor

    Am Morgen verlassen Sie das Pha Sou Camp und fahren mit dem Boot den Nam Ou weiter flussaufwärts zum vom Lao Loum-Stamm bewohnten Dorf Ban Hatsa. Hier beginnt die vier bis fünfstündige Wanderung nach Ban Houay Lor. Während der Wanderung wird ihr englischsprachiger Begleiter Ihnen die lokale Flora und Fauna näher bringen. Auf einer offenen Lichtung im Dschungel nehmen Sie ihr Mittagessen ein.
    Später bei Ankunft im Hmong-Dorf Ban Houay Lor werden Sie von den Dorfbewohnern begrüßt und haben Gelegenheit zu Spaziergängen durch das Dorf. Sie können sich in einem durch den Dschungel fließenden Bach erfrischen oder in der Hängematte vor Ihrem privaten Bungalow von der Wanderung erholen. Am Abend dann sind Sie zu einem typischen Hmong-Essen bei einer der Familien des Dorfes eingeladen.
    Sie übernachten in Ihrem Bungalow.

  3. Tag 3 Kultur der Hmong und Khmu aus erster Hand

    Nach dem Frühstück erwartet Sie eine Zeitreise durch vergangene Jahrhunderte und tauchen in den Alltag der Hmong ein. Als wären Sie einer von ihnen lernen Sie mit den Hmong stricken, pflanzen und das Ernten von Reis.
    Die Zutaten für Ihr Mittagessen sammeln Sie selber im Wald und bekommen es an einer besonders schönen Stelle im Wald zubereitet. Anschließend begeben Sie sich zu Fuß auf den Weg zu dem auf einer Hügelkuppe gelegenem Khmu-Dorf Ban Kong Muan, wo Sie die Unterschieden zwischen den beiden Kulturen beobachten können. Sie lernen, wie die Khmu Eisen bearbeiten und Körbe flechten.
    Später haben Sie die Gelegenheit, an einem Kochkurs der Khmu-Küche teilzunehmen und die zubereitete Mahlzeit in einer Dorfhütte zu sich zu nehmen.
    Hier werden Sie auch übernachten.

  4. Tag 4 Aufwachen über den Wolken und Wanderung ins Tal des Nam Ou

    Sie erwachen hoch über den Wolken mit einem nahezu vollkommenen 360°-Panoramablick meilenweit über die hügelige Dschungelwildnis. Dieses Frühstück auf der Bambusterasse wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben.
    Danach wandern Sie circa fünf Stunden bergab zum Fluss Nam Ou. Zwischendurch werden Sie Gelegenheit haben, zu Mittag zu essen.
    Am Fluss besuchen Sie das Dorf Pakbouth, von wo aus Sie am späten Nachmittag mit dem Boot nach Muang Ngoi fahren.

  5. Tag 5 Muang Ngoi - Luang Prabang

    Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich auf der Bootsfahrt zurück nach Nong Khiaw. Von dort aus fahren Sie mit dem Minibus weiter nach Luang Prabang und Sie werden in Ihr Hotel gebracht

Hotels

Hier zeigen wir Ihnen die Unterkünfte für Ihre Laos-Tour:

Die mit einem Plus gekennzeichneten Unterkünfte sind bereits im Tourpreis enthalten.

Die mit einem Minus gekennzeichneten Übernachtungsmöglichkeiten, sind Hotels und Guesthouses, mit denen wir über die Jahre gute Erfahrungen gemacht haben. Diese sind jedoch nicht im Tourpreis enthalten und können separat gebucht werden.

Pha Sou CampEin Juwel in der Schatztruhe von Laos!

Klicken Sie hier für mehr Informationen über das Camp.

Ihr Personalausweis genügt nicht, um in Laos einzureisen. Sie brauchen einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Ein vorläufiger Reisepass ist auch ausreichend.
Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Außerdem benötigen Sie ein Visum.
Dieses können Sie bei der Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos in Berlin (Bismarckallee 2A, 14193 Berlin, Tel.: +49 30 89060647; Fax: +49 30 89060648) beantragen.

Einfacher:
„Visa upon Arrival“ mit einmaliger Einreise können für einen Aufenthalt von 30 Tagen bei der Einreise an den internationalen Flughäfen Vientiane, Luang Prabang, Paksé und Savannakhet, sowie an den internationalen Grenzübergängen zum Preis von 30 US$ gegen Vorlage des Reisepasses und von zwei Lichtbildern beantragt werden.

Sie sollten darauf verzichten, sich unterwegs mit einem Vorrat an Buddhafiguren für das heimische Wohnzimmer einzudecken.

Diese werden (falls bei der Zollkontrolle entdeckt) konfisziert, da die Ausfuhr verboten ist.

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert.

Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Das auswärtige Amt empfiehlt allerdings die Standardimpfungen gemäß dem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes.

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und ggf. Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfung wird Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut sowie Japanische Encephalitis empfohlen.

Außerdem sollten Sie vor allem in der Monsunzeit darauf achten, gut vor Mückenstichen geschützt zu sein, da diese die häufigste Übertragungsart von Krankheiten sind.

Sie sollten ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser.

Gesamtbewertung
0/5

Kommentieren